Previous Next

Der „Wackersdorfer Bockel“

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dass die Bayerische Braunkohlen Industrie AG (BBI AG) auch einen eigenen Personenzug im Betrieb hatte, wissen heutzutage nur mehr wenige. Der BBI Bockerl, wie er liebevoll genannt wurde, fuhr täglich mehrmals zwischen Wackersdorf und Schwandorf auf einer werkseigenen Gleisanlage. Unsere Aufnahme aus dem Jahre 1968 zeigt schon den „erneuerten Personenzug“ mit einer damals modernen Diesellok der Marke „Deutz“ aus Köln, die 1961 in Betrieb gestellt wurde. Vorher fuhren noch Dampfloks. Der Personenzug war erforderlich, da nach dem Weltkrieg II. auch viele Arbeiter aus Schwandorf bei der BBI tätig waren. Busse und Pkw waren noch eine Rarität.

In Höhe des Krankenhauses an der Steinberger Straße in Schwandorf war die Haltestelle mit einem kleinen Wartehäuschen. Station in Wackersdorf war die sogenannte „Feldherrnhalle“ bei der früheren „Lehrlingswerkstatt“. Auch Privatpersonen durften den Zug gegen ein geringes Entgelt benutzen.

Kontaktmöglichkeit

Sollten Sie Anregungen oder Fragen zu dieser Seite haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Es steht Ihnen dafür folgendes Kontaktformular zur Verfügung.

Kontaktformular

© 2018 www.geschichte-wackersdorf.de - All Rights Reserved.

Search